Alles über Hanteln

Langhantel vs. Kurzhantel

Wer gewinnt das Rennen?
Wir schlüsseln dir hier sämtliche Vor- und Nachteile auf, damit dir die Entscheidung vielleicht schon etwas leichter fällt.

Beginnen wir mit ein paar Facts, die grundsätzlich wichtig sind.

Es gibt bei der Frage nach der richtigen Hantel für dein Krafttraining kaum ein »besser« oder »schlechter«. Mit einer Langhantel bist du nicht klar im Vorteil, mit Kurzhanteln aber auch nicht für alles gewappnet. Bevor du dich für eine der beiden Varianten entscheidest, empfehlen wir im besten Fall, beides in einem Fitnessstudio deiner Nähe auszuprobieren. So findest du auf Anhieb heraus, welche dein persönlicher Favorit ist und womit du dein Training individuell am besten durchführen kannst. Hast du diese Möglichkeit nicht, hilft dir unsere Zusammenfassung hoffentlich weiter.

Kurzhanteln sind sogenannte Fitnesskleingeräte. Der wohl wichtigste Faktor hierbei ist das isolierte Training gezielter Muskelgruppen. Mit keinen anderen Gewichten spricht man so exakt einzelne Muskelgruppen an wie mit Kurzhanteln.

Langhantelstangen sind größere Fitnessgeräte, mit welchen man vorwiegend Brust und Oberkörper trainiert, jedoch bei weitem nicht nur. Gezieltes Training einer bestimmten Muskelgruppe ist hiermit weniger gegeben. 

Es gibt einige Faktoren, die auf der Suche nach den richtigen Hantelnhanteha zu beachten sind.

Die unterschiedlichen Stangen lassen sich nur schwer miteinander vergleichen. Denn stemmst du beispielsweise 80 KG mit einer Langhantel, kommst bei 40 KG pro Hand mit hoher Sicherheit an deine Grenzen.

Verschaff dir einen Überblick

PRO Kurzhanteln:

  • Bewegungsfreiheit bei jeder Ausführung (offene Bewegungskette)
  • Ein schneller „pump“ der Muskeln ist möglich
  • Isoliertes Training der Arme
  • Natürliche Bewegungsabläufe sind gegeben
  • Sehr vielfältig - auch ergänzend zum Bodyweight-Training einsetzbar
  • Muskuläre Dysbalancen werden einfacher ausgeglichen
  • Koordinative Fähigkeiten werden gestärkt

KONTRA Kurzhanteln:

  • Zu viel Gewicht zu Beginn sorgt für Überbelastung der Muskeln
  • Fehlende Stabilität während des Trainings für Ungeübte
  • Mögliche Entmutigung, da verhältnismäßig geringe Gewichte zur Anwendung kommen

PRO Langhanteln:

  • Kaum Belastung für den unteren Rücken (die Last wird über die Arme und den Schultergürtel auf die Bank abgeleitet)
  • Weniger Fehlbelastungen, aufgrund geschlossener Bewegungskette
  • Ebenso für Anfänger gut geeignet
  • Die Bumper Plates lassen sich beliebig auf- und abstecken
  • Die Anzahl der Wiederholungen steigt aufgrund beidseitiger Belastung
  • Die tiefen, stabilisierenden Muskeln werden weniger beansprucht, dies ermöglicht höhere Gewichte
  • Ein Abwurftraining ist möglich

NACHTEILE Langhanteln:

  • Korrektes Anheben von Gewichten muss gelernt sein
  • Starke Belastung für den Rücken, bei unsauberer Ausführung
  • Ohne Schwung arbeiten
  • Koordinative Fähigkeiten werden weniger gestärkt
  • Für gewisse Übungen sind 2 unterstützende Personen notwendig
  • Es empfiehlt sich die Anschaffung einer Hantelbank

Jede Hantel, ob kurz oder lang, erfordert eine korrekte Ausführung. Den Rücken gerade halten, Bauch anspannen und Schultern aktiv zurückziehen. Diese Grundspannung erfordert beinahe jede Übung.

Für ein Training mit Kurzhanteln ist eine gute Stabilität unabdingbar, um Fehlbelastungen und Verletzungen vorzubeugen. Eine erhöhte Stabilität bedeutet ebenso die Aktivierung von mehr Muskeln und Muskelfasern.

Wie viel Gewicht du nehmen musst, ist ganz klar abhängig von deinem Trainingslevel sowie den Übungen, welche du machen möchtest. Arbeitest du mehr in die Schultern hinein, benötigst du meist weniger Gewicht. Möchtest du deinen Bizeps gezielt aufbauen, wirst du bestimmt mehr Gewicht benötigen.

In unseren E-Books findest du bereits vielfältige Übungen, die dir zeigen, wie du dich und deinen Körper fit hältst. Hast du schon unseren YouTube-Kanal gesehen? Auch hierfür haben wir gemeinsam mit kompetenten Trainern ganz spezielle Workouts für dich zusammengestellt.

Wofür denn überhaupt eine Langhantel?

Berechtigte Frage. Darauf möchten wir natürlich näher eingehen.
Mit einer Olympia- oder SZ-Stange lassen sich diverse Grundübungen wie zum Beispiel Bankdrücken, Kreuzheben, Kniebeugen oder Schulterdrücken perfekt durchführen.
Die SZ-Stange, welche vor allem bei einem ausgewogenen Armtraining zum Einsatz kommt, schont aufgrund der besonders geschwungenen Form die Handgelenke perfekt. Für Curls eignet sich die SZ-Stange wunderbar. Du wirst den Unterschied zur Olympiastange deutlich spüren.

Und wofür brauchst du Kurzhanteln?

Freie Gewichte, hier ist wieder die Rede von einer offenen Bewegungskette, erfordern mehr Kraft, Konzentration auf die trainierende Muskelgruppe sowie Koordination. Ein flüssiger Bewegungsablauf kombiniert mit einem stabilen Körper, mithilfe von Körperspannung. 

Dropsätze lassen sich mit Kurzhanteln viel einfacher durchführen. Trainierst du diese mit Langhanteln, benötigst du dafür zwei weitere Trainingspartner und die Ausführung dauert länger. All das entfällt mit Kurzhanteln. Arme, Rücken, Gesäß und Beine profitieren ebenso wie die Bauchmuskeln von einem Kurzhanteltraining.

Die Funktion einer Kombihantel

Unsere NEOLYMP Kombihantel hat den besonderen Vorteil, dass diese als Langhantel UND als Kurzhantel genutzt werden kann. Hiermit erhältst du ein ideales Langhantel-Set für alles, was dein Trainingsplan vorsieht. Die Gewichte lassen sich schnell und sicher umstecken, sodass keine lange Unterbrechung deines Trainings entsteht.

Wie viele Wiederholungen sind sinnvoll?

Die Beantwortung dieser Frage ist abhängig vom Gewicht und deinem Trainingslevel. Allerdings empfiehlt sich im Regelfall 10-15 Wiederholungen pro Seite und eine Durchführung von 3 Sätzen. Fortgeschrittene können die Wiederholungen und auch die jeweiligen Sätze natürlich nach oben schrauben. So begünstigst du einen nachhaltigen Muskelwachstum. Dies setzt regelmäßiges, kontinuierliches Training voraus.

Das Muskelwachstum

Man sollte beachten, dass die Muskeln tatsächlich erst während der Regenerationszeit wachsen. Dass dies bereits während dem Training passiert, ist tatsächlich ein Irrglaube.

Allerdings setzte man während dem Training einen intensiven Belastungsreiz, welcher in Folge eine Leistungsverbesserung bewirkt. Doch ein wichtiger Indikator dafür ist Zeit. Es sind erstaunliche Prozesse, die in unserem Körper und vor allem natürlich in unseren Muskeln vor sich gehen.

Wie lange man seinen Muskeln Zeit zum Regenerieren geben sollte, hängt von einigen Faktoren ab. Beispielsweise von der Ernährung, aber auch vom Umfang und der Intensität des vorangegangenen Workouts. 

Allerdings empfiehlt es sich, in jedem Training diverse Muskelgruppen anzusprechen. Hast du beispielsweise am Montag deine Oberarme trainiert, konzentriere dich am Dienstag auf deine Beine und am Mittwoch liegt dein Fokus auf deinem Bauch. So können sich die jeweiligen Muskelgruppen ebenso erholen, während du andere Muskeln belastest und forderst. Wissenschaftler sprechen von einem Vorteil, jede Muskelgruppe 2x pro Woche zu trainieren. Erfahrene Athleten trainieren hingegen jede Muskelgruppe im Schnitt 1x pro Woche. Hier sieht man klar, dass die Theorie meist nicht mit der Realität einhergeht. Höre auf deinen Körper und lote deine persönlichen Grenzen aus. Doch vermeide ein Überstrapazieren deiner Muskulatur. Wie wäre es mit einem Split-Training?

Swing and Snatch your Kettlebell

Swing and Snatch? Wir verstehen deine Fragezeichen dahinter und erzählen dir einfach mal ein bisschen was darüber.

Ein Überkopfreißen der Kettlebell ist die Definition eines Snatches. Mit dieser Übung steigt dein Puls unter Garantie schnell, denn sie erfordert die Aktivierung einer großen Muskelgruppe, vorrangig dem Rücken. Ebenso werden aufgrund der Bewegung über den Kopf die Schultern intensiv gefordert.
Der Snatch bedingt eine hohe Fähigkeit an Kraft und Stabilisation. Auch eine kräftige Hüftstreckung sowie ein stabiler Schultergürtel ist hierfür notwendig.

Der zweite zentrale Bereich nennt sich »Swing«. Hier wird deine Kugelhantel, wie der Name verrät, geschwungen. Diese Übungsvariationen beanspruchen vorwiegend die Oberschenkelmuskulatur sowie den unteren Rücken und das Gesäß.

Mit einer Kettlebell steigerst du unfassbar effektiv Ausdauer und Kraft.

Finde mehr rund ums Thema Kettlebell heraus!

Spar-Sets zur Entlastung deines Geldbeutels

Für dich haben wir verschiedene Sets quer durch unsere Produktpallette zusammengestellt. So sparst du bei größeren Anschaffungen bares Geld. Du findest für sanftere Trainingseinheiten das perfekte Bundle sowie für ein stahlhartes Gewichtstraining. Auch für dich ist mit Sicherheit das richtige Set dabei.