Juli 13, 2020

An manchen Tagen kann es wirklich schwerfallen, sich auf das Training zu freuen. An anderen fühlt man sich so schlapp, dass man es gar nicht erst versuchen möchte. Wir möchten euch hier ein paar Tipps geben, wie ihr euch dennoch überwinden und auf ein anstrengendes aber belohnendes
Workout vorbereiten könnt.

  • Hast du noch Musik oder Podcasts, die du endlich (wieder) hören wolltest? Musik kann wunderbar antreiben und sich motivierend auf deinen Gemütszustand auswirken. Podcasts sind dafür auch ideal geeignet, egal ob sie lustig, informativ oder spannend sind, sie können dir helfen dein Training zu absolvieren.
  • Verabrede dich mit Freunden, die auch gern Sport treiben! Vielleicht schaffst du es sogar, jemanden zu motivieren, der von sich sagt, dass er viel zu selten Sport treibt. Geteilter Spaß, ist doppelter Spaß!
  • Versorge deinen Körper mit Energie! Ganz besonders, wenn du dich vor dem Training schlaff fühlst. Vor jeder körperlichen Anstrengung solltest du dich mit Energie, z.B. aus frischen Früchten, Gemüse oder kohlehydratreicher Kost versorgen. Natürlich ist auch reichliches Trinken wichtig – gegen die Müdigkeit darf es auch mal etwas Grüner und Schwarzer Tee sein, abgekühlt ist er sehr erfrischend!
  • Hast du dich schon an deine Ziele erinnert? Setze dir für heute ein kleines Zwischenziel um die Motivation zu steigern. Allein, dass du heute wieder deinen inneren Schweinehund überwunden hast kann eine große Hilfe sein.
  • Weißt du noch, wie gut es sich anfühlt, wenn du dein Training durchgezogen hast? Außerdem ist Sport immer gut um den Kopf frei zu bekommen und Stress abzubauen. Das wunderbare Gefühl nach einem gemeisterten Workout ist es definitiv wert, überhaupt damit zu beginnen.
  • Ziehe heute dein Lieblingstraining vor, oder nimmst dir vor, etwas Neues zu probieren! So sorgst du für etwas mehr Spaß. Die NEOLYMP Fitnessbänder sind dabei besonders zu empfehlen 😊. Mit über 100 Übungen in unserem kostenlosen E-Book stellen wir dir einen Teil der riesigen Auswahl verschiedener Übungen vor.
  • Wenn das alles nicht hilft, machst du heute ausnahmsweise vielleicht ein paar Übungen weniger. Denn jedes noch so kleine Workout ist immer noch besser als gar kein Training!

Mach dich nicht fertig – jeder Mensch hat diese Phasen. Wichtig ist nur, dass du stets dran bleibst!

Foto (bearbeitet): Suzanne Emily O’Connor