Wie richte ich mir ein Homegym ein?

Das ist eine verdammt gute Frage. Wo sollte man beginnen, worauf ist zu achten und was kostet der Spaß? All das versuchen wir hier für dich aufzugreifen.

Welchen Nutzen hat ein Homegym eigentlich?

Hier findest du die elementarsten Punkte.

  • Zeitersparnis: Der Anfahrts- und Rückweg zum und vom Fitnessstudio fällt weg, die Parkplatzsuche ist hinfällig.
  • Uhrzeitunabhängig: Du musst dich nach keinen Fitnessstudio-Öffnungszeiten richten, sondern kannst genau dann trainieren, wann du möchtest.
  • Rentabel: Rechnet man die monatlichen Kosten für ein Fitnessstudio versus die einmaligen Anschaffungskosten für ein Heimstudio, hat mein seine Ausgaben etwa nach zwei Jahren ausgeglichen und trainiert ab da quasi kostenfrei.

In jedem Fall empfehlen wir dir mit einem Profi-Sportboden zu beginnen. Die Grundlage: Ein robuster Boden, der deinen eigenen Boden und die Nerven der Nachbarn schont. ;) Er ist meist rutschfest und dämpft den Schall beim Aufprall. Was allerdings nicht bedeutet, dass deine Nachbarn niemals etwas von deinem Training mitbekommen werden. Wirfst du beispielsweise deine Olympiastange inklusive Bumper Plates ab, werden deine Nachbarn unter dir bestimmt die Vibration spüren.

Außerdem dringend zu beachten ist die Deckenhöhe des geplanten Fitnessraums. Stelle dir vor, du hältst eine Langhantel samt Gewichten mit gestreckten Armen über deinem Körper. Hast du noch Raum nach oben oder hast du jetzt bereits Platzprobleme? Du brauchst genügend Platz, um dich möglichst frei bewegen zu können und auch das Verletzungsrisiko sinkt dadurch.

Möchtest du dein Heimstudio als Ergänzung zum Fitnessstudio oder nur noch zuhause trainieren? Auch diese Frage entscheidet am Ende, was in deinem Homegym nicht fehlen darf. Trainierst du fast ausschließlich mit diversen Kraftmaschinen und möchtest davon nur ungern abweichen, ist ein Homegym für dich eine gute Ergänzung zum Fitnessstudio. Doch viele Übungen lassen sich auch zuhause und ohne schwere Gerätschaften hervorragend ausführen.

Wenn du die Basis geschaffen hast, kann es losgehen. Hast du schon eine grobe Vorstellung davon, was du alles möchtest? Für den Anfang genügen ein paar ausgewählte Geräte und Hanteln. Nach und nach lässt sich dein Homegym natürlich beliebig erweitern. Zuhause trainieren bedeutet nicht gleichzeitig Abstriche machen zu müssen.

Jetzt aber zu ein paar Must-haves, mit denen du starten solltest (vom Profisportboden abgesehen, denn den haben wir bereits erwähnt):

  • Kurzhanteln: Die wohl flexibelste Trainingsausrüstung überhaupt. Du kannst damit gezielt Bizeps und Trizeps aufbauen, sie in jedes beliebige Bodyweight-Workout einbauen und sogar Sky Boxing ist damit wunderbar möglich. Aus eigener Erfahrung können wir versprechen, dass diese Hanteln wirklich DAS Must-have sind.
  • Eine Langhantel: Für den Anfang genügt jedenfalls eine. Nach und nach kannst du dein Stangensortiment beliebig erweitern
  • Bumper Plates: Hast du eine Olympiastange, brauchst du Bumper Plates. Für Deadlifts, dein nächstes Abwurftraining oder auch Bankdrücken. Nur in Kombination bringt es dich weiter! Einerseits weil man mehr Gewicht auf seine Hantel packen kann und andererseits, weil man mit diesen Scheiben auch solo trainieren kann.
  • Klimmzugstange: Wer will schon auf den Allrounder schlechthin verzichten, wenn man dabei ist, sein eigenes Heimstudio einzurichten?
  • Fitnessmatte: So, so viele Übungen verlangen einen Extraschutz oder eine angenehme Liegefläche, da ist eine Fitnessmatte unabkömmlich.

On top

Hast du dieses Zubehör schon im Warenkorb, gibt es natürlich noch ein paar Extras. Geräte, die dein Training noch mehr bereichern und auch als Helfer dienen können. Aber all das, kannst du erst nach und nach kaufen.

  • Kettle Bells: Wenn du darüber nachdenkst, weiteres Equipment für dein Training zu holen, dann denke mal über Kettle Bells nach. Du wirst damit komplett anders trainieren als bisher, denn die Bewegungsabläufe mit Kugelhanteln sind speziell und passieren schwungvoll. Aber vielleicht sind sie auch genau deswegen die perfekte Ergänzung.
  • SZ-Stange: Diese Stange mit ihrer außergewöhnlichen SZ-Form schont deine Handgelenke beim Anheben. Hiermit sinkt das Verletzungsrisiko und so manche Übung lässt sich zudem einfacher ausführen.
  • Squat Rack: Hast du bereits ein oder zwei Langhanteln mit dazugehörigen Hantelscheiben, ist es nun an der Zeit für ein Squat Rack. Und zwar aus zwei Gründen: Erstens, um Stange und Gewichte ordentlich verstauen zu können und zweitens, um eine Hantelbank darunter zu platzieren und mit dem Bankdrücken beginnen zu können.
  • Bauchroller: Hast du schon einmal davon gehört? Wer seine Bauchmuskeln so richtig fordern will, kommt um einen Bauchroller nicht herum. Crunches und Mountain Climbers sind zwar wunderbar, aber dieser Roller holt einfach alles aus dir heraus. Dein Bauch ist ordentlich trainiert? Perfekt, aber nach einem Training hiermit wirst du deine Bauchmuskeln am Folgetag trotzdem spüren. ;)
  • Hantelbank: Die wirst du brauchen, um Gewichte mittels Bankdrücken in die Höhe zu stemmen zu können.

Kostenaufstellung Grundausstattung

NEOLYMP Profisportboden 4x 159,80
NEOLYMP Kurzhantelset 99,95 €
NEOLYMP Olympiastange 223,95
NEOLYMP Bumper Plates 10 kg 79,95 €
NEOLYMP Klimmzugstange f. die Wand 69,95
NEOLYMP Fitnessmatte 34,95 €  
Summe: 668,55 €

  

Kostenaufstellung Erweiterung

 NEOLYMP Kettle Bells 6 kg:  39,95 €
NEOLYMP SZ-Stange 99,95 €
NEOLYMP Squat Rack 149,95 €
NEOLYMP Bauchroller
19,95
Hantelbank
~ 250,- € 
Summe (ohne Hantelbank)
309,80 €

Mit unserem Equipment liegen wir im Verhältnis zu anderen Anbietern preislich recht niedrig, auch wenn es auf den ersten Blick nicht danach aussehen mag.

Selbstverständlich richtest du dir dein Heimstudio so ein, wie du es für richtig hältst. Ob du dir lieber gleich ein Squat Rack holst und dafür vielleicht einstweilen auf die Kurzhanteln verzichtest, das ist allein deine Entscheidung. Nur du weißt was und wie du gerne trainierst. Welche Gewichte du dir holst, wie viele Matten des Profisportbodens zu benötigst und welche Auswahl an Gewichten du dir bestellst, liegt ebenfalls bei dir. Die obige Aufstellung ist lediglich ein grober Richtwert.

Fazit:

Hast du genug Platz, reicht die Deckenhöhe aus, hast du Nachbarn, die auch mal ein bisschen was verzeihen können? Alles klar, dann such dir deine Lieblinge aus hol sie direkt nach Hause.

JETZT ZUGREIFEN!